…
  • Hirschmann-Mammuthus-Switches

Managed Switches MAMMUTHUS für Unternehmen von Hirschmann IT

Die Switches der Serie MAMMUTHUS (MTS*) von Hirschmann IT sind hochleistungsfähige Ethernet-Switches für Unternehmen, die eine zuverlässige, sichere und leistungsstarke Lösung für IT/OT-Konvergenzanwendungen in verschiedenen Branchen darstellen. Mit umfassenden L2-Switching-Merkmalen und fortschrittlichen L3-Funktionen sorgen MTS-Geräte heute für betriebliche Effizienz und legen gleichzeitig den Grundstein für die Ausschöpfung des vollen Potenzials von Industrie 4.0. *HINWEIS*: Switches der MTS-Serie sind in der Region Asien-Pazifik erhältlich.

Vorteile & Hauptmerkmale

  • Mehrere Redundanzfunktionen für Verbindungen einschließlich STP/RSTP/MSTP & ERPS/ERPS für optimierte Konvergenzleistung und Netzwerkstabilität
  • Vollständige Ergänzung der Port-Sicherheitsfunktionen einschließlich DHCP-Snooping, Dynamische ARP-Inspektion, IP Source Guard und MAC-Einschränkung für interne und externe Netzwerkangriffe
  • Integrierte, passwortgeschützte Webschnittstelle über SNMP oder Befehlszeilenschnittstelle für eine sichere Fernkonfiguration über das Netzwerk

MTS-Serie Switch Detail 

 

MTS8000 Managed Ethernet Switch – Vorderansicht

Die Switches der Serie MTS8000 verfügen über eine kompakte Konfiguration und leistungsstarke Erweiterungsmöglichkeiten. Der Switch bietet eine branchenführende SFP+/QSFP Port-Dichte in einem 6U/11U/15U Gehäuse. Darüber hinaus bietet er eine Vielzahl von Ports in verschiedenen Ausführungen und unterstützt PoE/PoE+. MTS8000 stellt zusammen mit anderen Switches der MAMMATHUS-Serie eine End-to-End-Netzwerklösung dar.

Die Switches der Serie MTS8000 verfügen über zwei redundante Engines, bis zu 8 Medienmodulsteckplätze und unterstützen Ports der Typen GE-, SFP-, SFP+- und QSFP. Außerdem verfügen sowohl MTS8006 als auch MTS8010 über 2 Switch-Fabric-Steckplätze. Zudem können MTS8000-Geräte von SDN-Controllern über OpenFlow 1.3 verwaltet werden. Somit kann MTS8000 unabhängig davon, ob es als Spine-Knoten in der Knoten-Leaf-Topologie oder als Core-Knoten in der traditionellen Topologie dient, seine Stärken ausspielen.

 

MTS8000 verfügt über erweiterte L2/L3-Funktionen und ist in der Lage, Netzwerke auf Rechenzentrumsebene zu unterstützen. Der Switch unterstützt Routerprotokolle wie OSPF/BGP/ISIS usw. Er unterstützt auch Kern-Routing-Protokolle wie MPBGP/MPLS. Der Switch unterstützt auch Stacking und MCLAG, wodurch eine höhere Netzwerkredundanz und -leistung erreicht werden kann. Des Weiteren unterstützt MTS8000 alle Switching-/Routing-Funktionen von MTS2700 und MTS2800 und bietet eine kontinuierliche Sicherheitsstrategie und Konfigurationslogik.

> Siehe Datenblatt

MTS8000 Managed Switch GehäuseMTS8000 Managed Switch – Seitenansicht MTS8000 Managed Ethernet Switch – Seitenansicht

MTS2800 Managed Ethernet Switch – VorderansichtDie Serie MTS2900e der Managed Ethernet Switches zeichnet sich durch eine branchenführende Port-Dichte und Switching-Geschwindigkeit aus. Das Gerät kann sowohl als Core-Switch, in Kombination mit MTS2600, MTS2700 oder MTS2800 für eine kompakte Lösung für Datennetzwerke, als auch als Aggregations-Switch mit MTS8000 für größere Netzwerke dienen.

MTS2900 Switches verfügen über 48 SFP+-Steckplätze zur Unterstützung von 1G/10G SFP-Modulen und mehreren SFP-Anwendungen von 550 m Multimodus SFP bis 80 km Einzelmodus SFP+. Der 40G QSFP bietet Uplink-/Interconnection-Verbindungen mit hoher Geschwindigkeit und kann in Knoten-Leaf-Modell-Implementierungen verwendet werden, die Openflow 1.3 SDN-Controller unterstützt.

Mit erweiterten Layer 2/L-Funktionen kann das MTS2900 Netzwerke auf Datenbankebene mit maximaler Konfigurationsflexibilität unterstützen. Die Switches unterstützen Routerprotokolle wie OSPF, BGP und ISIS sowie Core-Routing-Protokolle wie MPBGP und MPLS für kontinuierliche Netzwerksicherheit und Konfigurationslogik.

> Siehe Datenblatt

MTS2900 Managed Switch – SeitenansichtHirschmann MTS2800 Managed Switch – Seitenansicht

MTS2800 Managed Ethernet Switch – VorderansichtSwitches der Serie MTS2800 bieten eine komplette Lösung für Datenzugriff und Aggregation. Ausgestattet mit redundanten Netzteilen sind diese robusten, kompakten und geräuscharmen Geräte ideal für beengte Platzverhältnisse und Temperaturen bis zu 55 °C.

 

Alle RJ45 Ports unterstützen Autonegotiation und MDI/MDI-X. Mit vier oder sechs SFP+ Steckplätzen und Stacking-Konfigurationsfunktionen bieten diese Switches zuverlässige und flexible Optionen für verschiedene Anwendungen wie Desktop, ELV-Raum und Datenaggregationsstufen.

 

Mit ihren umfassenden Layer 2/3 Funktionen sind diese Geräte eine verlässliche Wahl für die Netzwerkplanung. Allgemeine Sicherheits- und Flusskontroll-Technologien wie DAI, DHCP-Snooping, IGMP-Snooping und 802.1x helfen Netzwerkadministratoren bei der Einrichtung einer sicheren und robusten Netzwerkinfrastruktur.

> Siehe Datenblatt

MTS2800 Managed Switch – SeitenansichtHirschmann MTS Managed Switch – DraufsichtMTS2800 Managed Ethernet Switch – Seitenansicht

MTS2700 Managed Switch – Vorderansicht

Die Switches der Serie MTS2700 bieten eine komplette Zugangslösung mit einer Vielzahl von Sicherheitsfunktionen. Darunter DAI/DHCP-Snooping, optimiertes Multicast über IGMP-Snooping und Broadcast-Kontrolle zur Gewährleistung der Netzwerksicherheit und -stabilität.

Alle MTS2700 RJ45 Ports sind PoE/PoE+ fähig und bieten bis zu 30 W Stromversorgung für PoE-Geräte. Als idealer Layer 2/Layer 3 Switch mit modularen Netzteilen bieten diese Geräte FRU und arbeiten zuverlässig in rauen Umgebungen (bis zu 55 °C).

> Siehe Datenblatt

MTS2700 Managed Switch – SeitenansichtMTS2700 Managed Ethernet SwitchHirschmann MTS2700 Managed Switch

Die Serie MTS 2600 bietet zuverlässige Leistung ohne Kompromisse hinsichtlich der Flexibilität. Ein 10-Gigabit-Port gewährleistet Uplink-Geschwindigkeit zum Core-Switch, und die MTS 2600 RJ45-Ports der Serie unterstützen Autonegotiation und MDI/MDI-X. Alle SFP+-Steckplätze können im 1/10G-Modus arbeiten und unterstützen 1G- und 10G-MTS-SFP-Module, einschließlich Glasfaser und UTP/STP*.

Für eine höhere Port-Dichte und Leistung auf Zugriffsebene unterstützt MTS 2600 das Stacking- und Downlink-Oversubscribe-Design mit 24 GE-Zugangsport-Kopplung mit vier 10G SFP+ Uplink-Ports. Die Switches der Serie MTS 2600 unterstützen ERPS, und mit hardwarebasierter Broadcast-Steuerung können diese Switches in Ringtopologien eingesetzt werden.

* Alle Einzelheiten zu SFP finden Sie in der Broschüre zur MAMMUTHUS-Serie
> Siehe Datenblatt

Managed Switch der Serie MTS2600MTS2600 Managed Switch – Vorderansicht